CMC Lancia D50,1954-1955 M-175 ab sofort lieferbar!

CMC Lancia D50,1954-1955 M-175 ab sofort lieferbar!

Der CMC Lancia D50 Art.Nr. M-175 ist ab sofort ab Lager lieferbar. Für weitere Informationen klicken Sie bitte die... weiterlesen
CMC Talbot Lago "Teardrop" M-166 und M-167 sind ab sofort lieferbar!

CMC Talbot Lago "Teardrop" M-166 und M-167 sind ab sofort lieferbar!

Die Talbot Lago "Teardrop" Modelle M-166 schwarz und M-167 Rennversion 24H Frankreich, jeweils limitiert auf... weiterlesen
Auszeichnungen für CMC Mercedes-Benz LO2750 Renntransporter

Auszeichnungen für CMC Mercedes-Benz LO2750 Renntransporter

Unser CMC Mercedes-Benz LO 2750 Renntransporter, 1934-1938    gewann bei der diesjährigen... weiterlesen
CMC Talbot Lago "Teardrop" M-145 ab sofort lieferbar!

CMC Talbot Lago "Teardrop" M-145 ab sofort lieferbar!

Der Talbot Lago "Teardrop" M-145 ist ab sofort lieferbar. Für weitere Informationen klicken Sie bitte die... weiterlesen
CMC Mercedes 300 SL GP Bern #16 rot, #20 hellblau und Panamericana ab sofort verfügbar.

CMC Mercedes 300 SL GP Bern #16 rot, #20 hellblau und Panamericana ab sofort verfügbar.

CMC Mercedes-Benz 300 SL GP Bern #16 rot, #20 hellblau und Panamericana sind ab sofort lieferbar.  Für weitere... weiterlesen
CMC Mercedes 300 SL GP Bern #18 grün und Auto Union Typ C Bergrennwagen #111, ab sofort verfügbar.

CMC Mercedes 300 SL GP Bern #18 grün und Auto Union Typ C Bergrennwagen #111, ab sofort verfügbar.

CMC Mercedes-Benz 300 SL GP Bern #18 grün und  Auto Union Typ C Bergrennwagen #111 schau ins Land, 1937 sind ab... weiterlesen
CMC Neuheit 2017 Bugatti Typ 35 Nation Color Project

CMC Neuheit 2017 Bugatti Typ 35 Nation Color Project

Die Sammler-Serie Bugatti Nation Color Projekt wird fortgeführt. Ab sofort können die Modelle vorbestellt... weiterlesen
Previous
Next

CMC-News 2017 - November 2017

Lancia D50

Sehr geehrter Damen und Herren,

gute Nachrichten für die CMC-Sammlergemeinde.
Das CMC Lancia D50-Modell wird demnächst erhältlich sein. Wir haben für die Entwicklung und Produktionsvorbereitung dieser Neuheit sehr viel Zeit und Mühe investiert. Ein Hochdetailliertes Metall-Präzisionsmodell aus 1.598 Teilen mit vielen funktionalen Komponenten ist dabei entstanden. Besonderer Wert wurde auf ausgesuchte Materialien wie Zinkdruckguß, Edelstahl, Aluminium, Kupfer sowie echtem Leder, Kautschuk(Reifen) und hochwertigen Kunststoff-Werkstoffen gelegt. Schon diese Materialauswahl lässt eine hohe Wertigkeit des Modells erkennen und die handmontierten Einzelteile repräsentieren am Ende ein sehr anspruchsvolles Modell. Nachstehend sehen Sie einige Fotos die einen kleinen Einblick in den Produktionsablauf vermitteln. Bei diesem Modell wurde sehr großen Wert auf Stabilität und lange Lebensdauer gelegt. Die überwiegenden Teile sind verschraubt oder mit Nietverbindungen gestaltet. Auf Klebstoffe wurde weitestgehend verzichtet.

Freuen sie sich auf einen Grand Prix Renner der damals der Marke Lancia zu internationalem Ruf und Ansehen verholfen hat.

Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50:

Montage der Achsen

Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage der Achsen - Bild 1
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage der Achsen - Bild 2

Montage des Chassis

Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage des Chassis - Bild 1
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage des Chassis - Bild 2
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage des Chassis - Bild 3
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage des Chassis - Bild 4

Montage des Motors

Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage des Motors - Bild 1
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage des Motors - Bild 2
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage des Motors - Bild 3
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage des Motors - Bild 4

Montage der Karosserie-Komponenten

Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage der Karosserie-Komponenten - Bild 1
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage der Karosserie-Komponenten - Bild 2
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage der Karosserie-Komponenten - Bild 3
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage der Karosserie-Komponenten - Bild 4
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage der Karosserie-Komponenten - Bild 5

Montage der Karosserie-Elemente an das Chassis

Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage der Karosserie-Elemente an das Chassis - Bild 1
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage der Karosserie-Elemente an das Chassis - Bild 2
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage der Karosserie-Elemente an das Chassis - Bild 3
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage der Karosserie-Elemente an das Chassis - Bild 4

Qualitätsprüfung

Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Qualitätsprüfung

Letzte Verbesserungen

Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Letzte Verbesserungen

Finale Überprüfung

Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Finale Überprüfung

Montage des Zubehör-Batteriewagens

Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage des Zubehör-Batteriewagens - Bild 1
Bilder aus der Produktion des CMC Lancia D50 - Montage des Zubehör-Batteriewagens - Bild 2

Geschichte des Formel 1 Rennwagens Lancia D50:

In den fünfziger Jahren sollte der D50 für Lancia in der Formel 1 zum Aushängeschild werden; doch es kam vieles anders.
Der berühmte Konstrukteur Vittorio Jano erhielt den Auftrag für Lancia einen Rennwagen zu entwickeln, der sowohl moderner, schöner und vor allem schneller sein soll, als alle vergleichbaren Wettbewerber jener Tage. Vor allem galt es dem dominierenden Mercedes W 196 Paroli zu bieten.

Jano präsentiert einen originellen und höchst innovativen Boliden, der am 20. Februar 1954 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Geschichte des Formel 1 Rennwagens Lancia D50 - Bild 1

Die Konstruktion von Vittorio Jano war ihrer Zeit weit voraus. Der Monoposto erhielt einen 2,5 Liter V8-Motor mit 90° Zylinderwinkel der 260 PS leistete und mit einem Winkelversatz von 12° zur Fahrzeuglängsachse schräg nach links in das Chassis eingebaut wurde.
Diese Anordnung ermöglichte die Verlegung der Kardanwelle aus der Fahrzeugmitte auf die linke Seite und schaffte damit Platz für eine deutliche Tieferlegung des Fahrersitzes. Dies ermöglichte eine sehr niedrige Bauweise des Monopostos mit dadurch aerodynamischen Vorteilen.
Als weitere konstruktive Besonderheit ist hervorzuheben, dass der Motor als integraler Bestandteil der Gitterrohr-Rahmen-Konstruktion diente und somit ein mittragendes Bauteil abgab.

Geschichte des Formel 1 Rennwagens Lancia D50 - Bild 2

Als weiteres, hervorstechendes Merkmal fand die Anordnung der beiden Kraftstofftanks besondere Beachtung. Zwischen den frei stehenden Rädern platzierte Jano entlang der linken und rechten Karosserie-Außenseite lange, schmale Tanks, die dem Boliden aerodynamische Vorteile verschaffen und mit zusammen 200 Liter Tankvolumen eine ganze Renndistanz ohne Nachtanken gewährten. Es lag die Idee zu Grunde, dass mit dem abnehmenden Füllstand das Fahrverhalten stabiler und für den Fahrer kalkulierbarer wurde. Ein deutlicher Vorteil gegenüber des bei Wettbewerbern üblicherweise anzutreffenden Hecktanks.

Geschichte des Formel 1 Rennwagens Lancia D50 - Bild 3

Mit zwei großen Namen der Rennszene, nämlich Alberto Ascari als zweifacher GP-Weltmeister von 1952/53 und Luigi Villoresi konnten für den Lancia-Rennstall zwei herausragende Fahrer verpflichtet werden. Später kamen weitere bekannte Piloten hinzu. Darunter war auch Eugenio Castellotti der besonders hervorzuheben ist.

Eugenio Castellotti, geboren am 10. Oktober 1930, war ab 1950 als Amateur auf Ferrari gemeldet. Sein Talent war groß genug, um bereits 1952 auf den zweiten Podestplatz des Mega-Motorsport-Ereignisses Mille Miglia zu fahren. Ab 1953 bestritt Castellotti für Lancia erfolgreich Sportwagenrennen – unter anderem war er Drittplatzierter bei der Carrera Panamericana, nur geschlagen von Juan Manuel Fangio und Piero Taruffi. Zudem gewann er 1953 die italienische Bergrennen-Meisterschaft. So erstaunt es wenig, daß der motorsportbegeisterte Gianni Lancia ihm den Ritterschlag für die Scuderia Lancia erteilte.

Das Debüt der Scuderia Lancia glich sowohl beim letzten Rennen des Jahres 1954 - dem Großen Preis von Barcelona - als auch beim Großen Preis von Argentinien zu Beginn des Jahres 1955 einer verlustreichen Schlacht. Keines der drei Fahrzeuge kam ins Ziel, Weltmeisterschaftspunkte waren für Team und Fahrer außer Sicht.

Die Erfolge in den beiden Großen Preisen in Turin und Pau waren für die Scuderia Lancia daher dringend benötigte Hoffnungsschimmer für das kostspielige Formel 1 Projekt, auch wenn Sie keine Punkte einbrachten.

Deshalb konzentrierte sich die Scuderia Lancia mit großem Elan auf das Hauptereignis im Jahre 1955, dem Großen Preis von Monaco, der am 22. Mai 1955 auf dem Stadtkurs bei Monte Carlo stattfand.
Beim Training zum Großen Preis von Monaco waren die Mercedes Silberpfeile W196 in der Favoritenrolle. Aber bereits beim Training zeichnete sich ab, dass die Lancias, pilotiert von Ascari (Startplatz 2), Castellotti (Startplatz 4) und Villoresi (Startplatz 7) mithalten konnten.
Das Rennen bestätigte zunächst die Favoritenrollen von Stirling Moss und Juan Manuel Fangio. Leider wurden alle Mercedes-Piloten Opfer von technischen Defekten. So lag in Runde 80 nach dem Ausfall des letzten verbleibenden Mercedes von Stirling Moss unerwartet Alberto Ascari in Führung. Bis dahin fuhr Alberto Ascari auf seinem Lancia D50 mit der Startnummer 26 (Limitiertes CMC-Modell, Art.-Nr. M-176) ein brillantes und beherztes Rennen, so dass seine Führung nicht unbedingt überraschend kam, auch wenn sie nicht lange andauerte.

Geschichte des Formel 1 Rennwagens Lancia D50 - Bild 4

Dieses Modell ist leider durch Vorbestellungen bereits ausverkauft

Im weiteren Rennverlauf beging Ascari jedoch einen verhängnisvollen Fahrfehler, der dazu führte, dass sein Wagen in der Hafenschikane von der Strecke abkam und direkt in das nur durch einige Strohballen abgesicherte Hafenbecken katapultiert wurde. Alberto Ascari überlebte diesen potenziell tödlichen Unfall nur durch seine Geistesgegenwart mit einem beherzten Sprung aus seinem Rennwagen. Kein Geringerer als der griechische Reeder Aristoteles Onassis ließ den havarierten Ascari aus dem Meer fischen und dessen erlittene Prellungen auf seiner Yacht versorgen. Das gebrochene Nasenbein wurde später an Land behandelt. Ein schon sicher geglaubter Sieg wurde auf so dramatische Weise zunichte gemacht. Die verbleibenden Lancia-Piloten Eugenio Castelloti und Luigi Villoresi schlugen sich achtbar, Neuling Eugenio Castellotti kämpfte sich mit seinem D50 und der Start-Nr. 30 (Limitiertes CMC-Modell Art.-Nr. M-177) nach 100 Runden bis auf den zweiten Platz vor und musste sich mit 20 Sekunden Rückstand nur dem Überraschungssieger Maurice Trintigant auf einem Ferrai 625 geschlagen geben. Luigi Villoresi fuhr auf dem achtbaren 5. Platz über die Ziellinie und ergatterte damit einen Weltmeisterschaftspunkt.

Geschichte des Formel 1 Rennwagens Lancia D50 - Bild 5

Nur wenige Tage später erschütterte die traurige Nachricht vom Tode des liebenswerten und talentierten Doppelweltmeisters Alberto Ascari die weltweite Rennsportgemeinschaft. Er verunglückte in Monza tödlich bei einer privaten Testfahrt mit dem Ferrari eines Freundes.

Der hohe Einsatz von Gianni Lancia bei der Entwicklung des D50 überschritt mit dem Tod von Alberto Ascari die Tragweite, die er für prestigeträchtige Grand-Prix Siege zu zahlen bereit gewesen war.

Zudem wurden finanzielle Nöte mit dem Renn-Budget sichtbar. All diese Umstände veranlassten Gianni Lancia zur Übergabe seiner Rennabteilung an Enzo Ferrari. Auch sechs der acht Lancia D50-Fahrzeuge wurden an Ferrari überstellt.

Die Ferrari Ingenieure gingen ab Sommer/ Herbst 1955 daran den D50 konsequent zu überarbeiten. Die modifizierten Boliden wurden ab 1956 als Lancia Ferrari D50 bei Grand-Prix-Rennen eingesetzt. Juan Manuel Fangio gewann damit seine vierte Weltmeisterschaft.

Model CMC Lancia D50 - Bild 1
Model CMC Lancia D50 - Bild 2
  Art.Nr. Modellbezeichnung UVP Termin
  M-175 CMC Lancia D50, 1954-1955 497.- Dez 17
Ausverkauft M-176 CMC Lancia D50, 1955 Monaco GP Startnummer 26,
Alberto Ascari
497.- Frühjahr 2018
  M-177 CMC Lancia D50, 1955 Monaco GP Startnummer 30,
Eugenio Castellotti
497.- Frühjahr 2018

Wir informieren im Laufe des Jahres über Verfügbarkeiten per Newsletter, bitte melden Sie sich für unseren Newsletter unter www.cmc-modelcars.de an.

Partiell sind für bestimmte Abbildungen die Copyright-Rechte nur zeitweise für CMC und deren Werbematerialien erteilt worden. Eine Verwendung über den Zeitrahmen hinaus, kann als Verletzung solcher Copyright-Rechte gerichtliche Folgen haben. Alle zitierten Warenzeichen, Produktnamen, Firmennamen und Logos sind das Alleineigentum der jeweiligen Besitzer. Teilweise zeigen die gezeigten Bilder Prototypen, an denen wir uns Änderungen vorbehalten. Alle angegebenen Liefertermine sind unverbindlich. Preisangaben sind freibleibend.

CMC GmbH & Co. KG (Germany)
Classic Model Cars

Stuttgarter Str. 106 · D 70736 Fellbach
Phone: +49-711-4 40 07 99-0
Email: info@cmc-modelcars.de
www.cmc-modelcars.de

CMC Classic Model Car (HK) Ltd.
Flat D, 8/F, Tower 5, Deerhill Bay,
4699 Tai Po Kau Road
Tai Po, N.T. Hong Kong.
Email: Kenny@cmc-modelcars.com
www.cmc-modelcars.com

CMC Classical Model Cars (USA)
1225 Jefferson Road · Suite 15A

Rochester, New York 14623 · USA
Phone: +1-585-292-7280
Email: usacmc@msn.com
www.cmcmodelcarsusa.com

CMC Classic Model Cars (Shenzhen) Ltd.
Bldg.3, Jialian Industrial Zone, Silian Road
Longgang District, Shenzhen, China
Phone: +86-755-28694440
Email: 21@cmccom.net
www.cmc-modelcars.cn

 

Seite teilen | Share this page:

Deutsch
Deutsch
English